Kind in der Natur mit Strickmütze und Handschuhen - Wie kann das Immunsystem deines Kindes gestärkt werden

Wunderwerk Immunsystem

Was ist das Immunsystem?

Das Immunsystem ist ein bemerkenswertes Netzwerk aus Zellen, Geweben und Organen, die zusammenarbeiten, um den Körper vor schädlichen Eindringlingen wie Viren, Bakterien und Pilzen zu schützen. Es ist dafür verantwortlich, diese Krankheitserreger zu erkennen und zu zerstören, aber auch harmlose Substanzen wie Lebensmittel und normales Körpergewebe zu erkennen und zu ignorieren.

Das Immunsystem von Kindern

Das Immunsystem von Kindern braucht zunächst etwas Zeit um sich zu entwickeln. Aus diesem Grund sind Kinder in den ersten Jahren bis zu 12 Mal pro Jahr erkältet. Erwachsene dagegen nur 3-4 Mal. Die Ausbildung des Immunsystems benötigt ungefähr 10 Jahre und entwickelt sich auch darüber hinaus ständig weiter um neue Viren und Bakterien abzuwehren. Ein starkes Immunsystem erkennt Viren und Bakterien frühzeitig und macht sie schnellstmöglich unschädlich. Um Virenerkrankungen wie Erkältungen langfristig zu vermeiden ist es sinnvoll das Immunsystem regelmäßig zu trainieren und zu unterstützen. Dafür haben wir ein paar Hinweise zusammengestellt auf die ihr bei euren Kindern und auch bei euch achten könnt: 

  1. Eine gesunde Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen, insbesondere Vitamin C, D und E sowie Zink und Selen, kann dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken. Versuche, jeden Tag eine Vielzahl von Früchten und Gemüse zu essen. Zum Beispiel eine Banane zum Frühstück, eine Karotte als Snack und eine kleine Salatgurke zum Abendessen. Je mehr Farben auf dem Teller zu sehen sind, desto besser! Auch gesunde Fette sind wichtig und sollten täglich in den Speiseplan integriert werden. Wähle ungesättigte Fette wie Avocado, Nüsse und Samen. Diese Fette sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die entzündungshemmende Eigenschaften haben.
  2. Ausreichend Schlaf: Schlaf und Entspannung sind entscheidende Faktoren, wenn es um die Stärkung des Immunsystems geht. In einer Zeit, in der Infektionskrankheiten allgegenwärtig sind, ist es wichtiger denn je, dass wir unserem Körper die notwendigen Bedingungen bieten, um gesund zu bleiben.
    Eine Möglichkeit, um einen gesunden Schlaf zu fördern, besteht darin, eine regelmäßige Schlafenszeit zu etablieren. Der Körper gewöhnt sich so an einen bestimmten Rhythmus und kann sich besser auf den Schlaf vorbereiten. Außerdem sollte das Zimmer ruhig, dunkel und kühl sein, um eine entspannte Umgebung zu schaffen.
    Entspannungstechniken wie Atemübungen können wir auch schon mit Kindern üben. Sie tragen dazu bei, den Geist und Körper zu beruhigen, reduzieren Stress und Angst, was sich wiederum positiv auf das Immunsystem auswirkt. Eure Kinder sollten je nach Alter zwischen 10 und 17 Stunden Schlaf pro Nacht bekommen.
  3. Körperliche Aktivität : Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt für Kinder und Jugendliche im Alter von 5-17 Jahren mindestens eine Stunde moderate bis intensive körperliche Aktivität pro Tag! Erwachsene sollten sich mindestens 150 Minuten pro Woche bewegen - dies entspricht etwa 30 Minuten pro Tag, fünfmal die Woche. 
    Es gibt viele Möglichkeiten, um körperliche Aktivität in den Alltag zu integrieren. Hier ein paar Tipps:
    Spazieren gehen oder joggen: Geht gemeinsam nach dem Mittagessen spazieren. Vielleicht liegt ja auch ein Spielplatz auf dem Weg, auf dem die Kleinen noch etwas Toben können.
    Treppen steigen: Vermeidet den Aufzug und nehmt stattdessen die Treppe. 400 Stufen am Tag sind klasse.
    Radfahren: Macht gemeinsam eine Fahrrad-Tour oder nutzt alltägliche Strecken wir den Kindergarten- oder Schulweg oder gar zum Einkaufen.
    Gartenarbeit: Legt gemeinsam einen kleinen Gemüsegarten oder ein neues Blumenbeet an.
    Sportarten: Kinderturnen, Fußball, Tennis oder Basketball oder was euch sonst noch einfällt? Dies kann zudem eine großartige Möglichkeit sein, um neue Freunde außerhalb Deiner Bubble zu finden und Spaß zu haben.
    Es ist wichtig, eine Aktivität auszuwählen, die Spaß und zu der ihr weder euch noch eure Kinder zwingen müsst. 
  4. Hygiene: Eine gute Hygiene, insbesondere regelmäßiges Händewaschen, kann dazu beitragen, Infektionen und Krankheiten zu vermeiden, da Viren und Bakterien über die Hände übertragen werden können. Durch das Händewaschen wird somit die Infektionskette unterbrochen. Singt dabei zwei mal Happy Birthday oder hängt tolle kleine Liedtexte im Bad auf, um sicherzugehen, dass die Zeit des Händewaschens lang genug ist, um die meisten Keime zu erwischen.
  5. Stressmanagement: Stress kann das Immunsystem direkt beeinflussen, indem es die Produktion von Stresshormonen wie Cortisol erhöht. Diese Hormone können die Aktivität von Immunzellen reduzieren und die Anfälligkeit für Infektionen erhöhen. 
    Nehmt euch bewusst Zeit und setzt euch zusammen in eine kuschelige Ecke, lest ein schönes Buch oder malt etwas. Das kann das Stressgefühl bereits erheblich reduzieren. Weitere Möglichkeiten sind hier zu finden.
  6. Impfungen: Impfungen sind ein wichtiger Bestandteil der Prävention von Infektionskrankheiten und können dazu beitragen, das Immunsystem von Kindern zu stärken. Das muss natürlich jeder für sich und sein Kind entscheiden und sorgsam abwägen. Euer Kinderarzt berät dazu auch sehr sorgfältig.
  7. Naturheilmittel: Bestimmte Naturheilmittel wie Echinacea und Propolis können das Immunsystem von Kindern zusätzlich unterstützen. Sie haben Immunstärkende Eigenschaften und können gemäß der Studienlage die Erkältungszeit verkürzen. 

 

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.