Schlafendes Mädchen - Wie Kinder besser einschlafen können

Schlaf Kindlein schlaf - Schlafentwicklung und Einschlafhilfen für Babys und Kinder

Einleitung

Ein gesunder Schlaf ist wichtig für die Entwicklung von Kindern. In der nachstehenden Auflistung könnt ihr sehen, wie viele Stunden Eure Kinder im Alter von 0-3 Jahren ungefähr täglich schlafen:

Übersicht Schlaf für Babys und Kinder im Alter von 0 Jahre bis 3 Jahre

Je älter die Kinder dann werden, desto weniger Schlaf benötigen sie. Zwischen 6 und 12 Jahren sollten Kinder regelmäßig noch zwischen 9-12 Stunden Schlaf bekommen. Bei Teenagern reduziert es sich dann schon auf 8-10 Stunden.

Schlafen Kinder in der Nacht zu wenig, so sind sie tagsüber oft müde, gereizt und unkonzentriert. Extremer Schlafmangel kann sogar die körperliche und geistige Entwicklung beeinträchtigen, die Abwehrkräfte schwächen und zu Übergewicht führen. Solltet ihr merken, dass euer Kind nicht genug schläft oder Einschlafprobleme hat, haben wir im Folgenden ein paar Tipps für euch zusammengestellt, die ihr ausprobieren könnt:

  1. Rechtzeitig zu Bett bringen: Achten Sie darauf dass Ihr Kind nicht schon übermüdet ist, wenn Sie es ins Bett legen. Legen Sie es mindestens eine halbe Stunde vor der Zeit hin, zu der es normalerweise knatschig wird.
  2. Regelmäßige Schlafenszeiten: Es ist wichtig, dass euer Kind zu regelmäßigen Zeiten ins Bett geht und aufsteht, um ihren Körper an einen natürlichen Schlafrhythmus zu gewöhnen. So kommt die Müdigkeit Abends in der Regel von alleine. 
  3. Entspannungstechniken: Entspannungstechniken wie das Vorlesen einer Geschichte, sanfte Musik, Kuscheleinheiten oder sogar Kinderyoga können eurem Kind helfen, sich zu beruhigen und leichter einzuschlafen.
  4. Eine ruhige Schlafumgebung: Eine beruhigende Schlafumgebung trägt dazu bei, dass sich euer Kind wohl und sicher fühlt. Dazu gehört eine angenehme Raumtemperatur, ein bequemes Bett und eine gedämpfte Beleuchtung. 
  5. Eine beruhigende Routine: Eine ruhige Routine vor dem Schlafengehen, wie z.B. ein warmes Bad oder eine Tasse Tee, kann Kindern helfen, sich zu entspannen und auf den Schlaf vorzubereiten.
  6. Keine übermäßige Stimulation: Übermäßige Stimulation wie laute Musik, Fernsehen oder Videospiele kurz vor dem Schlafengehen erschweren das Einschlafen. Finger weg von Smartphones, Tablets und Co kurz vorm zu Bett gehen. Das blaue Licht dieser Geräte unterdrückt bzw. verzögert die Produktion des Schlafhormons Melatonin.
  7. Keine Geräusche oder Lichter: Achtet darauf, dass es im Schlafzimmer eures Kindes keine Geräusche oder Lichter gibt, die den Schlaf stören könnten.
  8. Unterstützung: Sehr wichtig ist es auch, wenn die Person, die das Kind in der Nacht am meisten betreut - das ist fast immer die Mutter - möglichst viel Unterstützung bekommt. Die restliche Familie sollte dann darüber hinweg-sehen, wenn im Haushalt nicht alles perfekt läuft. In dieser intensiven Zeit sollten auch gewohnte Freizeitaktivitäten einmal hinten anstehen und notfalls sollte man um Hilfe bitten.
  9. Medikamente: Schlafmittel sind sehr selten wirklich angebracht.  Pflanzliche Mittel mit Hopfen, Kamille und Passionsblume können helfen, wenn sie für Kinder zu dosieren sind. Älteren Kindern kann ein selbstgemachter Tee helfen: dafür Hopfenzapfen 40g, Lavendelblüten 20g, Melissen-Blätter 30g, Anisfrüchte 5g, Fenchelfrüchte 5g als Teemischung anfertigen: 2 Teelöffel mit ca.  70 Grad heißem Wasser (200ml)  übergießen und 8 min. ziehen lassen, 30 Minuten vor dem Schlafen trinken.

Habt außerdem Geduld und zwingt euer Kind nicht zum Einschlafen oder bestraft es, wenn es nicht einschlafen kann. Fast alle Kinder haben Phasen, in denen der Schlaf unregelmäßig ist oder sich das Schlafverhalten umstellt. Wenn Schlafprobleme jedoch häufiger auftreten und länger als zwei Wochen anhalten, solltet ihr einen Arzt konsultieren. Für diesen Fall ist es sinnvoll ein Schlafprotokoll zu führen. 

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.