Warum haben wir uns für Sirup entschieden?

Warum haben wir uns für Sirup entschieden?

Einleitung

Nahrungsergänzungsmittel für Kinder sind Produkte, die Vitamine, Mineralstoffe oder andere Nährstoffe enthalten, die in der normalen Ernährung eines Kindes möglicherweise nicht ausreichend vorhanden sind. Sie sind in verschiedenen Formen erhältlich, darunter Sirup, Tabletten, Kapseln und Pulver.

In diesem Blogartikel erfährst du:

  • warum Sirup eine gute Wahl für Nahrungsergänzungsmittel für Kinder ist
  • welche Vorteile Sirup gegenüber anderen Darreichungsformen hat
  • warum Vitamin-Gummibärchen für Kinder nicht empfehlenswert sind

Kinder schlucken Tabletten und Kapseln ungern

Das ist ganz einfach – schluckt euer Kind gut und gerne Tabletten oder Kapseln? Aus unserer Erfahrung ist das oftmals eine Tortur! Das Kind quält sich bis es die dicke Tablette endlich runtergeschluckt bekommt. Ein leckerer Sirup aber lässt sich nicht nur leichter und genauer dosieren, sondern kann wie ein Getränk leicht eingenommen werden.

Sirup ist eine gute Alternative

Die flüssige Form kennen wir bereits von Medikamenten wie Nurofen (Fiebersaft), Mucosolvan oder dem Nahrungsergänzungsmittel Sanostol und wissen, dass sie von den meisten Kindern halbwegs gut angenommen wird.

Diese flüssige Darreichungsform ist leicht zu schlucken und zu dosieren. Tropfen, Sirupe und Säfte ermöglichen zudem eine individuellere Dosierung als feste Arzneiformen, da die benötigte Menge ganz leicht anhand des Körpergewichts bestimmt werden kann. Zudem gelangen Wirkstoffe schneller ins Blut, da sie bereits in gelöster Form vorliegen und nicht noch den gesamten Magen-Darm-Trakt passieren müssen. Kapseln, Tabletten oder Dragees müssen sich erst im Magen-Darm-Trakt auflösen, bevor sie ihre volle Wirkung entfalten.

Doch was ist aber der Unterschied zwischen Tropfen, Sirup und Säften?

  • Tropfen oder auch Lösungen sind meist in Wasser- oder Wasser-Alkohol-Gemischen gelöste Stoffe. Die Tropfengröße variiert in der Regel je nach Lösungsmitteln und weiteren Bestandteilen der Flüssigkeit. Tropfen sind häufig stark konzentriert und daher im Geschmack meist schwierig.
  • Sirup ist eine konzentrierte Zuckerlösung, in die die Wirkstoffe eingemischt werden, wodurch insbesondere bei pflanzlichen Wirkstoffen der Geschmack deutlich verbessert wird. Außerdem erhöht der Zuckergehalt die Haltbarkeit. Er wirkt also konservierend und es werden weniger künstliche Konservierungsmittel benötigt. 
  • medizinische Säfte hingegen sind weitestgehend zuckerfrei, da sie mit Süßungsmitteln hergestellt werden und daher auch für Diabetiker geeignet, können aber pflanzliche Geschmäcker nicht gut überdecken.

Warum machen andere Gummibärchen und wir nicht?

Vor allem in Amerika sind Vitamin-Gummibärchen inzwischen weit verbreitet. Auch in Deutschland gibt es erste Firmen, die sie für Erwachsene, aber auch für Kinder anbieten.

Für uns gelten Gummibärchen als Süßigkeit, was wir wohl von Haribo gelernt haben. Und in der Regel darf man nur eine bestimmte Menge dieser mit Vitaminen angereicherten Gummibärchen pro Tag essen, damit die empfohlene Tagesdosis an Vitaminen und Mineralstoffen nicht überschritten wird. Als Erwachsener hat man dafür ein logisches Verständnis und kann sich disziplinieren. Aber wie erklärt man einem Kind, dass es von den leckeren "gesunden" Gummibärchen zum Beispiel nur 2 am Tag essen darf? Wir finden das schwierig und sehen es noch nicht als gelernt. 

Warum Vitamin-Gummibärchen für Kinder nicht empfehlenswert sind

Auch die offiziellen Stellen sehen das kritisch. Dr. Birgit Brendel von der Verbraucherzentrale Sachsen sagt dazu: "Was verinnerlichen Kinder, wenn sie vier abgezählte Gummibären bekommen, damit sie schön gesunde Vitamine naschen können? Vermutlich nicht, dass man seinen Vitaminbedarf mit einer ausgewogenen, pflanzenbetonten Ernährung decken kann."

Eine Überdosierung der meisten Vitamine und Mineralstoffe ist zwar in der Regel nicht gefährlich. Überschüssiges Vitamin C wird beispielsweise einfach ausgeschieden. Kritischer ist aber ein zu hoher Vitamin-D-Spiegel, der Leber und Nieren belasten kann.

Zudem lernen Kinder nicht, wie sie ihren Vitaminbedarf mit einer ausgewogenen Ernährung decken können, wenn sie Vitamin-Gummibärchen essen.

Aus diesen Gründen sind wir bei Herby Family kein Fan von Vitamin-Gummibärchen für Kinder und haben uns für die flüssige Form entschieden, die Eltern genau auf ihr Kind abstimmen können.

Dosierung von Nahrungsergänzungsmittel

Um die Dosierung zu erleichtern, liegt jedem Kindersirup ein Dosierbecher mit Maßangaben bei. Die Dosierung mit einem Haushaltslöffel birgt nämlich die Gefahr, dass die Mengen nicht genau bestimmt werden können.

Fazit

Sirup ist eine gute Wahl für Nahrungsergänzungsmittel für Kinder. Er ist in der Regel schmackhafter, lässt sich leichter dosieren und ist individuell an das Kind anpassbar. Vitamin-Gummibärchen sind für Kinder eher nicht empfehlenswert, da sie die Gefahr einer Überdosierung bergen und Kindern nicht vermitteln, wie sie ihren Vitaminbedarf mit einer ausgewogenen Ernährung decken können.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.